Bulletstorm HD

Bulletstorm HD – Warum sind die Fans sauer? Video zur Duke-Nukem-Kontroverse

Hinweis: Ohne Duke-Modus gibt es auch deutsche Sprachausgabe.

Die Full Clip Edition von Bulletstorm kommt auf PC, PS4 und Xbox One eigentlich sehr gut an, mal vom recht hohen Preis abgesehen. Viel diskutiert wird allerdings über den 5 Euro teuren Duke Nukem DLC » Duke Nukem’s Bulletstorm Tour«. Der baut den Duke als spielbaren Helden ein, inklusive neuer Vertonung von Originalsprecher Jon St. John.

Klingt eigentlich super und passt ja auch zum Humor von Bulletstorm. Doch mit der Umsetzung sind viele Fans gar nicht zufrieden. Nicht nur die Neuvertonung bleibt für viele hinter den Erwartungen zurück, auch die lieblose Einbindung der neuen Figur ohne gute Lippensynchronisation sorgt für Unmut.

Wir haben uns den DLC angesehen und zeigen ein paar Beispielszenen im Video. Außerdem gehen wir auf die ansonsten sehr gelungene Neuauflage des Ego-Shooters ein, die jetzt mit einer Ab-18-Jahren-Freigabe in Deutschland ungeschnitten verkauft werden kann. Die Originalfassung von 2011 war noch indiziert worden und erste Anfang 2017 vom Index gestrichen worden.

Spider-Man

Seit bald einem Jahr, seit der E3 2016 nämlich, ist bekannt, dass der Entwickler Insomniac Games an einer neuen Konsolenumsetzung von Spider-Man arbeitet. Seitdem war es wieder einigermaßen still geworden um das Projekt, doch nun könnte der Vice President & Executive Editor bei Marvel Digital Media Ryan Penagos versehentlich verkündet haben, dass das Spiel zumindest noch im Jahr 2017 erscheinen soll. Den entsprechenden Ausschnitt eines Livestreams hat der Reddit-Nutzer GamingSince95 festgehalten.

Handelt es sich hier um eine versehentlich herausgerutschte Tatsache, oder um eine Fehlinformation? So direkt dementieren wollte das auch der Entwickler Insomniac Games nicht, ließ auf Twitter aber kurz und bündig verlauten: Kein Veröffentlichungsfenster wurde angekündigt. Das kann nun natürlich so oder so ausgelegt werden – ja, bislang wurde vom Entwickler keine Ankündigung dahin gehend gemacht, aber dass die von Penagos getroffene Aussage falsch ist, sagt der Entwickler hier eben auch nicht.

Star Conflict Beschreibung

3.000 in der Zukunft am anderen Ende der Galaxis kämpfen Sternenimperien und Söldnergruppen um die Kontrolle des Sektors 1337. Als Elite-Pilot und Abenteurer bist du auf der Jagd nach Ruhm und Schätzen…

In Star Conflict steigst du selbst ins Cockpit und führst dein Raumschiff in packende Weltraumschlachten. Ganze Sternenflotten treffen in diesem Action-MMOG aufeinander und du bist mittendrin. Beweise dein Können gegen andere Space-Piloten. Wenn du dich anstrengst, verfügst du schon bald über eine Armada an eigenen Schlachtschiffen.

Die gesamte Galaxis in Star Conflict steht kurz vor einem Krieg. Der Sektor 1337, einst Heimat einer blühenden Zivilisation, ist nun todgeweihtes Gebiet und Ziel zahlreicher Expeditionen. Eine Anomalie löschte vor langer Zeit alles Leben aus. Heute locken die Überbleibsel der erlöschenen Zivilisation immer neue Abenteurer an. Jedoch sind nur wenige aus dieser Ecke des Universums lebend zurückgekehrt, dafür aber mit immensen Reichtümern und wertvollen Artefakten.

Star Conflict ist ein lobby-basierter Space-Shooter. Vor einer Mission suchst du dir in einer Lobby Mitstreiter und Gegenspieler aus. Dann stürzt du dich in actiongeladene PvP-Gefechte in instanzierten Szenarien.

Ob als selbstständig agierender Söldner, wendiger Jäger oder als Mitglied eines mächtigen Klans – Entscheide dich, wie du dein Leben in Star Conflict gestalten willst und welchen Weg du gehen möchtest. Drei verschiedene Rassen und sechs Fraktionen bietet das Spiel. Zudem besitzt jeder Schiffstyp spezifische Vor- und Nachteile. Manche eignen sich hervorragend für Erkundungs- und Spionagemissionen, andere sind ideale Unterstützungsflieger. Ein großes Arsenal an Waffen und hilfreichen Gerätschaften steht dir zur Verfügung, um dein Ziel zu erreichen.

Rainbow Six: Siege

Rainbow Six: Siege Guide – Einsteiger-Guide zu Rainbow Six: Siege

Der allgemeine Spielablauf: Man startet entweder als Verteidiger oder Angreifer. Je nachdem, muss man entweder sich auf den Angriff vorbereiten oder als Drohne die Gegner finden und identifizieren. Die Rundenzeit, welche nach Ablauf der Vorbereitungsphase beginnt liegt bei vier Minuten im Modus Locker und mit Rang bei 3 Minuten. Dementsprechend müssen die Angreifer bei Rangmatches doch deutlich aggressiver vorstossen, da sonst oft die Zeit knapp wird. Gewonnen hat, wer alle Gegner eliminiert, oder das Ziel erfüllt, also z.B. die Geisel zu evakuieren oder als Verteidiger bis zum Ablauf der Zeit die Position zu halten.

Taktiken

In R6 Siege sind Feuergefechte oft innerhalb von einer Sekunde vorbei, was bedeutet, dass man doch deutlich aufmerksamer und vorsichtiger vorgehen muss, als bei anderen Multiplayer-Shootern. Erflogreiche Rusher sind vor allem in höheren Leveln vorhanden, doch in niedrigeren Level-Bereichen kennt man für gewöhnlich die Map noch nicht so gut, als dass man mit einem Alleingang weit kommen würde. Deshalb lohnt es sich oft zumindest zu zweit vorzustossen, um auch Roamern die Jagd etwas schwerer zu machen.
Als Verteidiger kann man entweder defensiv spielen und das Ziel beschützen oder man geht als Roamer selber in die Offensive. Beides kann gut funktionieren, die Frage ist nur, was der Rest vom Team macht. Wenn man ganz alleine am Ziel sitzt und wartet wird man schnell überrannt. Aber auch als Roamer verpasst man schnell den Moment, wo es Zeit wird dem Gegner in den Rücken zu fallen.

Die besten Operators für den Anfang

Ich werde hier nur die Basis-Operators empfehlen, da die DLC-Operator doch eine Stange Geld kosten und man sich als Einsteiger nicht unbedingt direkt den Season Pass oder die alten Operator mit echtem Geld kaufen möchte.

Angriff: Sledge, Ash und Thermite

Sledge ist der simpelste Opertor im ganzen Spiel: Ein Mann, ein Hammer und viel Action. Mit dem Hammermann ist man immer gut gerüstet, da man sher schnell Fenster, Türen und auch vor allem Falltüren öffnen kann. Ausserdem kann man mit Sledge auch an verstärkten Wänden oft den obersten, teilweise nicht verstärkten Abschnitt zerstören, was gute Sichtlinien ergeben kann. Seine L85A2 (Sturmgewehr) ist ziemlich gut und teilt vor allem viel Schaden aus, während die SMG-11 als Sekundärwaffe die beste Nebenbewaffnung im Spiel darstellt.
Ash hingegen kann effizient alle Türen und Fenster, sowie nicht verstärkte Wände aus der Distanz öffnen, was sie einerseits am Anfang der Runde gefährlich machen kann. Ausserdem ist sie als leicht gepanzerte Angreiferin sher gut für schnelle Rushs geeignet. Ich bevorzuge die G36C, da sie doch deutlich präziser ist als die R4-C, doch welche Waffe einem besser gefällt ist Geschmackssache.
Der gute Thermite hat offensichtlicherweise eine Thermitladung mit sich, welche ihn verstärkte Wände und Türen öffnen lässt und somit Gegner oft in eine neue Deckung zwingen kann.Zu der Bewaffnung braucht man nicht viel sagen, auch hier empfehle ich das 556xi und nicht die Schrotlinte, da man als Aingreifer selten eine Schrotflinte gebrauchen kann. Auch wenn das 556xi relativ viel Rückstoss besitzt, ist es immer noch brauchbar.

Hammertime: Sledge greift schnell und hart an

Verteidigung: Rook, Mute und Castle

Rook ist schnell erklärt: Rüstungspaket absetzen, Rüstung nehmen, den Raum verstärken und sich verschanzen. Dementsprechend nehme ich hier den mobilen Schild mit und rüste mich mit der MP5 aus. Auch eine persönliche Vorliebe, doch die MP5 trifft einfach und das auch gut, weshalb sie mich überzeugt hat.
Mute platziert am Anfang der Runde seine Jammer, welche Drohnen aufhalten und lässt sie dann entweder in Position oder verteilt sie zumindest teilweise an Wänden, um Sprengladungen zu stoppen. Wichtig: Stellt den Störsender nicht zu nahe an Bandits Schockdraht, da dieser den Störsender zerstört. Das gilt auch für Kapkans Fallen, doch Kapkan ist vor allem auf fortgeschrittenerem Niveau nicht mehr nötig. SOnst gibt es nicht viel zu sagen: Die MP5K leistet gute Arbeit, doch wer gerne etwas offensiver ist kann auch die M590A1 einpacken, welche als Schrotflinte doch ganz ok ist.

Castle trifft man mittlerweile eher selten an, da viele in nicht mehr wirklich schätzen. Doch Castles Panzerplatte hat zwei zentrale Aufgaben, welche doch über Sieg oder Niederlage entscheiden können: Einerseits blockiert sie die Sichtlinien und ist dabei kugelsicher (ausser gegen Glaz) und zum anderen kann sie Gegner sehr gut ausbremsen. Wenn Gegner an der Panzerplatte Sprengladungen anbringen, sind sie sehr exponiert für Roamer, wodurch ein Angriff schnell abgewehrt werden kann. Hierbei ist natürlich Team-Absprache wichtig. Ob man nun Sturmgewehr oder Schrotflinte ausrüstet ist eine Geschmackssache, doch ich kann behaupten, dass die UMP45 doch den ein oder anderen Sieg durch ihr gutes Handling schon gerettet hat.

-->