Counter-Strike

Counter-Strike: Global Offensive – Source 2 und neue Operation kommen

Was ein Wechsel auf Source 2 bedeutet, lässt sich noch nicht abschätzen. Valves Dota 2 hatte beim Engine-Sprung in erster Linie mit der Performance zu kämpfen und bot zunächst nur geringe grafische Verbesserungen, die wie bei Counter-Strike eher Stück für Stück nachgereicht werden.

Zumindest ein spannendes Thema könnte sich bei Source 2 für CS:GO eröffnen: Source verwendet für die Physik Havok, Source 2 nutzt die Rubikon-Physikengine. Das könnte Unterschiede bei der Physik wie Granatenflugkurven bedeuten.

Mit dem Engine-Wechsel wird definitiv eine Umstellung auf Panorama UI erfolgen. Die dynamische Interface-Lösung ist ebenfalls bereits in Dota 2 implementiert. Mit höchster Wahrscheinlichkeit wird es sowieso nicht »einen« Engine-Wechsel geben, vielmehr werden wohl Stück für Stück Module von Source 2 wie eben Rubikon-Physik und Panorama UI implementiert.

Features für China

Westliche Spieler dürfen sich nicht nur auf diese Inhalte freuen, sondern mit ein bisschen Neid auch auf die chinesische Edition von Counter-Strike: Global Offensive schielen.

Beispielsweise wird als Anti-Cheat-Lösung das Alipay-Credit-System verwendet. Das System verbindet das Spiel mit der persönlichen Identifikationsnummer, Telefonnummer und dem Bankkonto des Spielers. Wird er fürs Cheaten gebannt, betrifft das auch sein Alipay-Konto und damit weit mehr als nur das Spiel, wie ein User via Reddit erklärt.

Außerdem erhalten Spieler neben Matchmaking offizielle Ligen: Die Chinese Pro League (CPL) und das City Elite Event (CEE) bietet etablierten Profis, Newcomern und semiprofessionellen Spielern Wettkampfmöglichkeiten. Die Server laufen wie andere chinesische Community-Server mit sagenhaften 128hz Tickrate.

Das einfache Matchmaking läuft wie im Westen mit 64hz Tickrate. Dass Perfect World bereits Server mit einer Tickrate von 128hz testet, hatten wir schon zuvor berichtet. Damals hatten wir bereits vermutet, dass die performanteren Server für E-Sport-Angebote wie die CPL und CEE verwendet werden könnten, um die westliche Konkurrenz wie Faceit und ESEA direkt auszuspielen.
Start in China

Der Shooter ist bereits seit Jahren spielbar, allerdings gibt es keine offiziellen Server und keinen offiziellen Support. Gespielt wird über inoffizielle Plattformen wie 5E, die mit den westlichen Liga-Drittanbietern Faceit und ESEA vergleichbar sind. Deswegen ist der Shooter in China nicht wirklich relevant, E-Sport-Teams wie Tyloo spielen aber bereits in internationalen Turnieren mit.

Mit dem Beta-Start am 18. April geht es dann richtig los. Für den Release hat sich Valve mit dem chinesischen Partner Perfect World zusammengetan, beide Unternehmen kooperieren schon bei der chinesischen Version von Dota 2. Videospiele müssen in China strenge Auflagen erfüllen, um die Umsetzung der Regulierungen kümmern sich die Partner. Neben Valve und Perfect World ist auch die Partnerschaft von Blizzard und NetEase bei Diablo 3 und Co. dem ein oder anderen Spieler ein Begriff.

Fest steht: Valve versucht, einen großen westlichen Shooter in Asien zu etablieren. Sollte das gelingen, könnte nach Strategiespielen und MOBAs die nächste E-Sport-Bastion der westlichen Gaming-Landschaft fallen. Counter-Strike gilt als klassisch europäisches Spiel, besonders skandinavische, französische und osteuropäische Teams gehören zu den Top-Mannschaften. Mit einem Erfolg in China könnten wir bald mehr asiatische Teams über Tyloo und Gambit Gaming hinaus sehen.

Dragon Age

Was nun, Bioware? – Die Zukunft von Mass Effect & Dragon Age – GameStar TV

Bioware hat sich mit seinen beiden wichtigsten Marken Mass Effect und Dragon Age in Sackgassen manövriert. Obwohl sowohl Mass Effect: Andromeda als auch Dragon Age: Inquistion gute Spiele sind, ist das Image der beiden Serien längst nicht mehr tadellos.

Wie kann es jetzt also mit Mass Effect und Dragon Age weitergehen? Welche Optionen hat Bioware für die beiden Reihen? Diese Fragen bespricht Christian Fritz Schneider mit seinen beiden Kollegen Michael Obermeier und Maurice Weber in dieser Folge von GameStar TV.

Playerunknown’s Battlegrounds – PC

Das beste Battle-Royale-Spiel – Playerunknown’s Battlegrounds vs. The Culling vs. H1Z1 vs. ARK

Evolution im Zeitraffer: Vor ein paar Jahren waren Survival-Spiele wie DayZ, Rust oder Subnautica noch die Chartstürmer auf Steam, doch jetzt drohen ihre Erben, ihnen den Rang abzulaufen. Aus dem Survival-Spiel hat sich das schnellere, zugänglichere Battle-Royale-Game entwickelt und aus kleinen Mods sind vollwertige Spiele geworden.

Ark: Survival of the Fittest, H1Z1: King of the Kill, Playerunknown’s Battlegrounds und The Culling sind die bekanntesten Vertreter dieses noch jungen Genres. Alle vier basieren auf dem gleichen Grundprinzip – ein Haufen Spieler wird in eine Arena geworfen, um sich gegenseitig umzubringen – interpretieren die Idee der Hungerspiele aber auf eine ganz eigene Art und Weise.

Der Platzhirsch auf Steam: H1Z1 – King of the Kill im Early-Access-Test

Ganz im Geiste des Genres haben wir uns überlegt, die vier Kontrahenten im direkten Duell gegeneinander antreten zu lassen. In fünf Disziplinen müssen sie ihr Können beweisen. Wer am Ende überlebt, das entscheiden aber letzten Endes Sie, mit Ihrer Brieftasche.

Rainbow Six: Siege

Rainbow Six: Siege Guide – Einsteiger-Guide zu Rainbow Six: Siege

Der allgemeine Spielablauf: Man startet entweder als Verteidiger oder Angreifer. Je nachdem, muss man entweder sich auf den Angriff vorbereiten oder als Drohne die Gegner finden und identifizieren. Die Rundenzeit, welche nach Ablauf der Vorbereitungsphase beginnt liegt bei vier Minuten im Modus Locker und mit Rang bei 3 Minuten. Dementsprechend müssen die Angreifer bei Rangmatches doch deutlich aggressiver vorstossen, da sonst oft die Zeit knapp wird. Gewonnen hat, wer alle Gegner eliminiert, oder das Ziel erfüllt, also z.B. die Geisel zu evakuieren oder als Verteidiger bis zum Ablauf der Zeit die Position zu halten.

Taktiken

In R6 Siege sind Feuergefechte oft innerhalb von einer Sekunde vorbei, was bedeutet, dass man doch deutlich aufmerksamer und vorsichtiger vorgehen muss, als bei anderen Multiplayer-Shootern. Erflogreiche Rusher sind vor allem in höheren Leveln vorhanden, doch in niedrigeren Level-Bereichen kennt man für gewöhnlich die Map noch nicht so gut, als dass man mit einem Alleingang weit kommen würde. Deshalb lohnt es sich oft zumindest zu zweit vorzustossen, um auch Roamern die Jagd etwas schwerer zu machen.
Als Verteidiger kann man entweder defensiv spielen und das Ziel beschützen oder man geht als Roamer selber in die Offensive. Beides kann gut funktionieren, die Frage ist nur, was der Rest vom Team macht. Wenn man ganz alleine am Ziel sitzt und wartet wird man schnell überrannt. Aber auch als Roamer verpasst man schnell den Moment, wo es Zeit wird dem Gegner in den Rücken zu fallen.

Die besten Operators für den Anfang

Ich werde hier nur die Basis-Operators empfehlen, da die DLC-Operator doch eine Stange Geld kosten und man sich als Einsteiger nicht unbedingt direkt den Season Pass oder die alten Operator mit echtem Geld kaufen möchte.

Angriff: Sledge, Ash und Thermite

Sledge ist der simpelste Opertor im ganzen Spiel: Ein Mann, ein Hammer und viel Action. Mit dem Hammermann ist man immer gut gerüstet, da man sher schnell Fenster, Türen und auch vor allem Falltüren öffnen kann. Ausserdem kann man mit Sledge auch an verstärkten Wänden oft den obersten, teilweise nicht verstärkten Abschnitt zerstören, was gute Sichtlinien ergeben kann. Seine L85A2 (Sturmgewehr) ist ziemlich gut und teilt vor allem viel Schaden aus, während die SMG-11 als Sekundärwaffe die beste Nebenbewaffnung im Spiel darstellt.
Ash hingegen kann effizient alle Türen und Fenster, sowie nicht verstärkte Wände aus der Distanz öffnen, was sie einerseits am Anfang der Runde gefährlich machen kann. Ausserdem ist sie als leicht gepanzerte Angreiferin sher gut für schnelle Rushs geeignet. Ich bevorzuge die G36C, da sie doch deutlich präziser ist als die R4-C, doch welche Waffe einem besser gefällt ist Geschmackssache.
Der gute Thermite hat offensichtlicherweise eine Thermitladung mit sich, welche ihn verstärkte Wände und Türen öffnen lässt und somit Gegner oft in eine neue Deckung zwingen kann.Zu der Bewaffnung braucht man nicht viel sagen, auch hier empfehle ich das 556xi und nicht die Schrotlinte, da man als Aingreifer selten eine Schrotflinte gebrauchen kann. Auch wenn das 556xi relativ viel Rückstoss besitzt, ist es immer noch brauchbar.

Hammertime: Sledge greift schnell und hart an

Verteidigung: Rook, Mute und Castle

Rook ist schnell erklärt: Rüstungspaket absetzen, Rüstung nehmen, den Raum verstärken und sich verschanzen. Dementsprechend nehme ich hier den mobilen Schild mit und rüste mich mit der MP5 aus. Auch eine persönliche Vorliebe, doch die MP5 trifft einfach und das auch gut, weshalb sie mich überzeugt hat.
Mute platziert am Anfang der Runde seine Jammer, welche Drohnen aufhalten und lässt sie dann entweder in Position oder verteilt sie zumindest teilweise an Wänden, um Sprengladungen zu stoppen. Wichtig: Stellt den Störsender nicht zu nahe an Bandits Schockdraht, da dieser den Störsender zerstört. Das gilt auch für Kapkans Fallen, doch Kapkan ist vor allem auf fortgeschrittenerem Niveau nicht mehr nötig. SOnst gibt es nicht viel zu sagen: Die MP5K leistet gute Arbeit, doch wer gerne etwas offensiver ist kann auch die M590A1 einpacken, welche als Schrotflinte doch ganz ok ist.

Castle trifft man mittlerweile eher selten an, da viele in nicht mehr wirklich schätzen. Doch Castles Panzerplatte hat zwei zentrale Aufgaben, welche doch über Sieg oder Niederlage entscheiden können: Einerseits blockiert sie die Sichtlinien und ist dabei kugelsicher (ausser gegen Glaz) und zum anderen kann sie Gegner sehr gut ausbremsen. Wenn Gegner an der Panzerplatte Sprengladungen anbringen, sind sie sehr exponiert für Roamer, wodurch ein Angriff schnell abgewehrt werden kann. Hierbei ist natürlich Team-Absprache wichtig. Ob man nun Sturmgewehr oder Schrotflinte ausrüstet ist eine Geschmackssache, doch ich kann behaupten, dass die UMP45 doch den ein oder anderen Sieg durch ihr gutes Handling schon gerettet hat.

-->