Bayonetta – PC

Das Ende einer himmelschreienden Ungerechtigkeit

Mit Bayonetta ging PC-Spielern eins der großartigsten Action-Spiele der letzten zehn Jahre durch die Lappen – bis jetzt! Und im Test zeigt sich: Das ist für jeden PC-Actionfan ein Grund zum Feiern.

Es kommt der Tag im Leben eines jeden treuen PC-Jüngers, da er an seinem Glauben zweifelt. Bei mir war Bayonetta Schuld: Ein absoluter Traum von einem Actionspiel, der wahre und beste Erbe von Devil May Cry – und ich hatte ums Verrecken nie die richtige Plattform dafür! Auf den PC kam es sowieso nie, die Playstation-3-Version war Murks und dann sollte man sich für den zweiten Teil plötzlich auch noch eine WiiU kaufen!

Und jetzt, wo mich mit längst mit meinem trostlosen Leben voller grauer und gewöhnlicher Actionspiele abgefunden hatte – also solche, in denen ich meine Feinde nicht an einen aus meinem eigenen Hexenhaar gezwirbelten Drachen verfüttern kann – da tanzt Bayonetta völlig aus dem Nichts auf den PC! Und hat seit 2009 nichts von ihrer glamourös-brutalen Faszination verloren.

Der Hexenhammer

Warum hat mir Bayonetta in meiner PC-Sammlung so schmerzlich gefehlt? Weil mir damit eins der besten Spiele seiner Art entging. Die Action-Meister bei Platinum Games, allen voran Devil-May-Cry-Erfinder Hideki Kamiya, haben ihre Genre-Expertise hier auf die Spitze getrieben, Bayonetta ist nahezu die Perfektion des stilvollen Metzelns. So flüssige, so abgedrehte, so spektakuläre Kämpfe zaubert kaum ein anderes Spiel auf den Bildschirm. Spielend entfessele ich eine ganze Barrage eindrucksvoller Kombos, verleihe meinen Schlägen und Tritten mit Hand- und Armpistolen explosiven Nachdruck und greife in Bayonettas Hexen-Trickkiste, um riesige Magie-Fäuste auf meine Feinde niederfahren zu lassen oder sie in eine spontan beschworene Guillotine zu treten. Herrlich!

Ab der ersten Minute verlangt mir Bayonetta alles ab: Dicke Punktzahlen fährt nur ein, wer auch eine gute Show liefert und unterschiedliche Kampftricks aneinanderreiht, ohne selbst einzustecken. Und die Hexe von Welt geht Angriffen nicht nur aus dem Weg, sie wartet lässig bis zum allerletzten Moment und weicht dann um Haaresbreite aus – dann gleite ich für ein paar Sekunden in Bullet Time übers Feld. Außerdem schalte ich im Lauf des Spiels ein vielfältiges Arsenal an einzigartigen Waffen und Fähigkeiten frei.

Überraschend gut auf dem PC

Bei all dem ist Bayonetta aber kein Actionspiel zum Fingerverknoten. Und funktioniert deswegen viel besser als gedacht mit Maus und Tastatur! Bei all seinem Anspruch und seiner Vielfalt kommt es nämlich mit nur zwei Angriffsbuttons aus: Schlagen und Treten. Kombos löse ich aus, indem ich die in den unterschiedlichsten Abfolgen und Timings verbinde, für eine Fernkampfsalve halte ich einfach nach einem Schlag oder Kick die Taste gedrückt. Klingt nach einem System, das perfekt auf die linke und rechte Maustaste passt? Stimmt!

Und weil ich alle Knöpfe frei belegen darf, kann ich andere Schlüsselfunktionen wie Ausweichen und Springen genau so legen, wie ich sie brauche. An manchen Stellen offenbart das Spiel aber doch etwas unbeholfen seine Konsolenherkunft. Wo ich etwa mit dem Gamepad eine wilde Pistolensalve in alle Richtungen loslasse, indem ich meinen Stick einmal kreisen lasse und dann die Angriffstaste drücke, muss ich hier die Maus im Kreis bewegen – was sich doch sonderbar anfühlt. Und die Kamera lässt sich selbst mit voller Mausempfindlichkeit nur überraschend langsam und störrisch bewegen. Insgesamt funktioniert Bayonetta mit dem Controller einfach einen Tick besser – aber es spielt sich auch mit Maus und Tastatur deutlich angenehmer als die meisten seiner Genre-Kollegen.

Alt, aber nicht altbacken

Technisch ist Bayonetta ein gelungener PC-Port, aber keine Revolution: Es läuft flüssig, problemfrei und sieht in 1080p und 60 FPS schicker aus als damals auf den Konsolen. Aber es stammt eben doch aus dem Jahr 2009. Das sieht man vor allem den teils nicht allzu scharfen Texturen an. Auch die Partikeleffekte wirken nicht mehr taufrisch, obwohl das Spiel immer noch ordentlich scheppert und kracht. Ebenfalls schade: Obwohl sich nun bis zu sechzehnfache MSAA-Kantenglättung zuschalten lässt, ist selbst auf der höchsten Stufe noch eindeutige Treppchenbildung zu erkennen.

Aber die erstklassigen Animationen spielen immer noch ganz oben mit. Und Stil hat das Ding! Klar, das Design ist nicht jedermanns Sache – teils absurd grotesk, teils fast schon ins Lächerliche übertrieben sexy, immer unverwechselbar japanisch. Und die Story um den Gedächtnisverlust der Titelhexe ist oft zu konfus, um wirklich mitzureißen. Aber dafür sprühen das Spiel und seine Figuren nur so vor Kreativität! Wer seine Action nicht immer todernst braucht, den erwartet bei Bayonetta ein einmaliges Erlebnis.

Overwatch

Overwatch: Was passiert am 11. April?

Ein Tweet des offiziellen Twitter-Accounts zu Overwatch löste eine neue Welle der investigativen Arbeit aus: Nachdem der Post mit einem kurzen Video ankündigte, dass am 11. April etwas veröffentlicht werden soll, wurde umgehend auf Reddit ein Thread zu dem Teaser eröffnet.

Die Community will in dem Teaser unterschiedliche Hinweise gefunden haben: So tauchen verschiedene Fähigkeiten-Icons, wie etwa die Eiswand von Mei oder Crossfade von Lucio auf. Auch Hinweise auf die Karte Kings Row, die vor kurzem überarbeitet wurde, wurden gefunden. Nur was hat das alles zu bedeuten?

Neben einem neuen Comic oder Kurzfilm vermutet die Community ein Event für das Spiel, in dem möglicherweise ein erzählerischer PvE-Modus für kurze Zeit verfügbar sein könnte.

Bis zum 11. April werden die Spekulationen weitergehen. Dann macht Blizzard die offizielle Ankündigung und erklärt, was der Teaser zu bedeuten hat. Schon in der Vergangenheit veröffentlichten die Entwickler spannende Teaser, die in der Community heiß diskutiert wurden.

Das jüngste Update für Overwatch beinhaltete den Tank Orisa. Der Roboter soll eine neue Ära der sogenannten „Anchor-Tanks” anführen. Ähnlich wie Reinhardt sollen diese Tanks das Fundament eines Teams bilden und somit für einen Sieg unabdingbar sein.

Fallout 4-Hauptquest: Akt 1

Fallout 4 Komplettlösung – Alle Hauptquests und Nebenaufgaben im Walkthrough

Hauptquest: Akt 1

Questname: War never changes

Von wem und Wo: automatisch nach Spielstart

Darum geht’s: Die Welt geht unter, wie fliehen in die Vault 111.

Erfüllung: Wir folgen den Anweisungen.

Besonderheit: In der Küche liegt ein Comic von Grognak herum, einQuestname: Out of Time

Von wem und Wo: automatisch nach „War never changes“

Darum geht’s: Wir sind aus dem Kälteschlaf erwacht und sollen die Vault verlassen.

Erfüllung: Am Terminal des Aufsehers öffnen wir die Vault, schnappen uns Pip-Boy und Pistole am Tor und fliehen in die Freiheit. Im östlich gelegenen Sanctuary sprechen wir mit Codsworth und plündern mit ihm die Nachbarschaft. In Concord töten wir die mutierten Fliegen und sprechen im Museum of Freedom mit Preston Garvey.

Besonderheit: In der Vault sollten wir das Holotape aus dem Cafeteriaterminal mitnehmen. In der Kammer des Aufsehers liegt eine besonders starke Waffe (Cryolator) im Sicherheitsschrank (Schlösserknacken!). Im Südosten unseres alten Hauses finden wir den Hund Dogmeat.

Questname: Jewel of the Commonwealth

Von wem und Wo: automatisch nach Out of Time

Darum geht’s: Wir begeben uns auf die Suche nach Shaun.

Erfüllung: Von Sanctuary aus geht’s in Richtung Südosten. Am Eingang von Diamond City erzählt uns Piper, wie wir in die Stadt kommen; dort sprechen wir mit dem Bürgermeister McDonough. Auf der Suche nach Shaun helfen uns folgende Personen mit Informationen weiter: Piper, Danny Sullivan am Tor, Pastor Clements in der Kapelle, das Kind Nat, Moe Cronin, John der Barbier, der Waffenhändler Artuo sowie der Inhaber der Valentine Detective Agency. In der Detektei wird der Detektiv Nick Valentine vermisst, wir versprechen daher Ellie Perkins bei der Suche zu helfen.

Besonderheit: Ellie Perkins lässt sich bezirzen, um die Belohnung für ihren Chef zu erhöhen. In der Stadt selbst gibt es zudem genug zu entdecken: Vor der Abreise sollten wir die Zeit zur Erkundung nutzen.

Questname: Unlikely Valentine

Von wem und Wo: automatisch nach dem Gespräch mit Ellie Perkins

Darum geht’s: Wir suchen Nick Valentine, damit er uns bei der Suche nach Shaun hilft.

Erfüllung: Zuerst geht’s zur Park Street Station (am nordöstlichen Rand von Boston Commons) und hinab in die U-Bahn-Schächte zur Vault 114. Um in das Büro des Aufsehers zu gelangen, können wir entweder das Terminal hacken oder das Passwort vom Banditen Dino erhalten. Zusammen mit Nick Valentine fliehen wir aus der Vault, werden aber von Banditen aufgehalten. Wer genügend Charisma hat, kann die Situation ohne Gewalt auflösen. Danach geht’s zu Nicks Detektei.

Besonderheit: In den Schächten unter der Park Street Station finden sich unter anderem eine Nuka Cola Quantum und Lesestoff. Im Büro des Aufsehers sollten wir den Vault-Tec Wackelpuppe nicht vergessen!

Belohnung: Faded trench coat, Worn Fedora, Kronkorken (100)

Questname: Getting a clue

Von wem und Wo: automatisch in Nick Valentines Detektei, nachdem wir ihn befreit haben.

Darum geht’s: Auf der Suche nach Shaun bitten wir Nick um Hilfe.

Erfüllung: In der Detektei sprechen wir mit Ellie und mit Nick, der uns zu Kellogg Haus führt. Die Tür öffnen wir entweder selbst (Schlösserknacken: Meister) oder fragen im Büro des Bürgermeisters nach dem Schlüssel, den wir gegen 250 Kronkorken Bestechungsgeld von Geneva erhalten – alternativ überzeugen wir mit unserem Charm Geneva oder den Bürgermeister oder stehlen den Schlüssel. In Kellogg Haus drücken wir den geheimen Schalter unter dem Schreibtisch und durchsuchen den Geheimraum (und die Zigarren darin). Draußen zeigen wir Dogmeat die Zigarren, der nach kurzem Schnüffeln die Spur aufnimmt.

Besonderheit: Nach der Mission können wir Nick Valentine als Begleiter mitnehmen – er hält sich in seinem Detektivbüro auf.

Questname: Reunions

Von wem und Wo: automatisch nach „Getting a clue“

Darum geht’s: Wir gehen weiter auf die Suche nach Kellogg.

Erfüllung: Wir folgen Dogmeat untersuchen auf dem Pfad die Spuren: Zum See, zu einer Unterführung (Kelloggs Blut), zur Eisenbahnhütte (Alkohol), über eine Brücke (Assaultron) und in die Wälder (blutverschmierte Bandagen). Am Fort Hagen geht die Spur verloren, hinein geht’s  durch eine Luke auf dem Dach oder über das unterirdische Parkhaus. Im Fort kämpfen wir uns zum Fahrstuhl vor und fahren in den Keller, wo wir im holzgetäfelten Büro zu Kellogg gelangen. Nach dem Kampf mit Kellogg schnappen wir uns sein Passwort und den Cybernetic Brain Augmenter. Nachdem wir am Terminal die Sicherheitstüren geöffnet haben, nehmen wir den Fahrstuhl und kehren in Nicks Detektivbüro zurück. Sowohl Piper als auch Nick haben weitere Informationen für uns

Action Henk

Action Henk – Arschrutsch-Simulator ab sofort im Early-Access-Programm

Das Debütspiel Action Henk vom niederländischen Entwickler-Studio RageSquid ist ab sofort auf Steam als Early-Access-Version verfügbar. Die Alpha bietet bisher 24 Level, die sich allerdings noch in einem sehr frühen Stadium befinden.

In den kommenden Monaten versprechen die Entwickler über 40 Level, neue Gadgets, mehr Action-Figuren und andere Umgebungen. Bis dato gibt es bei den einsetzbaren Spielsachen nur einen Enterhaken, der aber um einen Pogostick und vielleicht einen ferngesteuerten Truck erweitert werden sollen. Die Updates werden voraussichtlich zwei Mal im Monat erscheinen.

Wir haben den »Arschrutsch-Simulator« vorab schon Mal angespielt und waren durchaus von der Steuerung und dem Leveldesign angetan. Unsere Eindrücke haben wir in unsere Preview zum Arschrutsch-Simulator gepackt. Im anschließenden Was-ist-Video zeigen wir die Vorab-Alpha, die mittlerweile aber schon verbessert wurde.

Sea of Thieves

Sea of Thieves: Details zum Schwertkampf

Neben Schiffen, Schätzen und natürlich Rum ist das Schwert der liebste Gegenstand eines Piraten. Mit ihm geht er auf Raubzüge, fordert andere Piraten zum Duell und verteidigt sich gegen fiese Monster. Bisher hat Entwickler Rare allerdings noch nicht viel über dieses wichtige Feature geredet. Mit dem neuen Video gewährt das Studio einen Blick hinter seine Kulissen, lässt Entwickler zu Wort kommen und stellt die Ideen vor, die hinter dem Kampfsystem stecken. In einer kurzen Szene wird auch gezeigt, wie die typischen Geräusche einer solchen Waffe entstehen.

Der Schwertkampf besteht grundlegend aus zwei verschiedenen Angriffen. Ein schneller Angriff der wenig Schaden verursacht und ein starker Angriff, der dafür sehr langsam ist. Wer einen Treffer einsteckt, bekommt auf seinem Bildschirm eine deutliche Rückmeldung dazu, aus welcher Richtung der Schlag kam. Natürlich können Hiebe auch geblockt werden. Verpasst Du es jedoch, einem schweren Angriff auszuweichen oder ihn zu blocken, wirst Du zurückgeworfen. Pass also auf, wenn Du mit dem Rücken zu einem Abgrund stehst.

Seit den ersten Gameplay-Videos auf der Gamescom 2016 zeigt Entwickler Rare beinahe wöchentlich neue Dinge aus seinem Spiel. Vor kurzem wurde etwa ein umfassender Blick auf die Spielwelt von Sea of Thieves geworfen, die mehrere unterschiedliche Regionen zu bieten hat.

In Sea of Thieves gehst Du mit deiner Crew auf große Abenteuerfahrt auf der Jagd nach Schätzen. Das Spiel befindet sich aktuell in einer geschlossenen Alpha, zu der immer wieder neue Spieler eingeladen werden. Es soll noch im ersten Quartal 2017 für PC und Xbox One erscheinen.

Drakensang Online

Drakensang Online – kostenloses Fantasy MMORPG

Drakensang Online ist die kostenlose browserbasierte Neuauflage eines Rollenspiel-Klassikers. Metzelt euch durch gegnerische Monsterhorden, sucht nach Schätzen und erhaltet während eurer Abenteuerreise Ruhm und Ehre.

Die Geschichte – Kampf zwischen Menschheit und Anderwelt

In Drakensang Online, einer Welt voller Wunder und Magie, herrscht Krieg. Gefahren lauern auf jeder Straße und uralte, schon fast vergessene Wesen, kehren aus den Schatten der Vergangenheit in die Welt zurück. Menschen stiegen einst zu den mächtigsten Wesen der Schöpfung auf und fielen durch den Verrat eines Einzelnen wieder. Die Zeit wurde zum Feind des Menschen und zerbrach die neue Ordnung, die ewig hätte halten sollen. Ein neuer Kult wuchs heran und mit ihm der älteste Feind des Menschen: Der Drache. Voller Zorn versucht er nun den Menschen zu bezwingen und stürzt das Land in Chaos und Dunkelheit und nur wenige sind zu Helden auserkoren, die alte Ordnung wieder herzustellen und das Überleben der Menschheit zu sichern.

Die Fakten – 4 Klassen, 7 Welten

Drakensang Online spielt in einer sehr beeindruckenden Fantasy-Welt, in der es die Aufgabe des Spielers ist, sein virtuelles Alter Ego, zu einem großen Helden zu machen. Dabei kann er eine der vier Klassen wählen und muss zahlreiche Herausforderungen in unterirdischen Gewölben bestehen, um im Level aufzusteigen und Fähigkeiten auszubauen. 7 Welten warten darauf entdeckt zu werden und in jeder herrschen eigene Regeln. Viele unterschiedliche Gegner stellen sich dem Helden in den Weg, so zum Beispiel hirschähnliche Bogenschützen oder bewaffnete Schweine-Krieger. Schillernde Drachen, Untote und sogar der Teufel persönlich stellen sich dem Spieler in den Weg. Nur die mutigsten und stärksten schaffen es aus den Dungeons heil wieder heraus zu kommen. Dank einzigartiger Fähigkeiten, ist der Spieler in der Lage auch die mächtigsten Bosse niederzustrecken.

Eine beeindruckende Grafik stellt alle bisherigen Browsergames-Standards in den Schatten. Die einzelnen Welten sind sehr detailgetreu und bewegende Elemente können an oder ausgestellt werden. So können auch Spieler mit älteren PCs Spaß an dieser wunderbaren Saga haben.

Devilian

Devilian – kostenloses Fantasy-Hack’n’Slay-Multiplayerspiel

Devilian ist ein Hack’n’Slay Multiplayer-Rollenspiel für den Browser. In einem epischen Fantasy-Setting stellt ihr euch gewaltigen Monster- und Dämonenhorden und zwingt mächtige Bossgegner in die Knie. Auf euch ruht die Hoffnung der gesamten Welt, denn nur ihr könnt den blutrünstigen Eroberungszug der teuflischen Gestalten aufhalten.
Das Setting – Dämon auf Seelenjagd

Devilian spielt in der Fantasy-Welt Aelkeina, wo Magie und Mystik feste Bestandteile des Lebens sind. Aelkeina wurde jedoch Opfer einer gigantischen Invasion durch Dämonen und anderen Höllenwesen. Diese beziehen ihre Kraft durch die Aufnahme menschlicher Seelen, weshalb sie die Bewohner auf grausame Art terrorisieren. Eine Allianz mächtiger Magier und Zauberwirker, genannt die Benoits, stellt sich den Invasoren entgegen und versucht mit allen Mitteln, Widerstand zu leisten. Eine besondere Rolle spielen die Devilians – Menschen mit teuflischen Fähigkeiten.
Als Devilian tretet ihr den unzähligen Monsterlegionen entgegen.

Die Fakten – Vier Charakterklassen, Massenschlachten und PvP

Zu Beginn eurer Reise müsst ihr euch für eine der vier Charakterklassen entscheiden. Die Beschwörerin wirkt mächtige Zaubersprüche und kann ihre Feinde mit Magie kontrollieren. Der Schattenjäger bewegt sich wie ein Geist durch die gegnerischen Horden und attackiert seine Feinde mit Wurfgeschossen und Peitsche. Die Kanonierin mag zwar putzig aussehen, bläst aber den Gegnern mörderische Explosivgeschosse entgegen und verursacht so ordentlich Flächenschaden. Möchtet ihr lieber im Nahkampf eure Feinde bekämpfen, solltet ihr euch für den Berserker entscheiden. Mit seinen zwei Schwertern pflügt er durch die Horden und ist somit das perfekte Frontschwein.
Da euch die Monster und Dämonen meistens immer in großen Horden attackieren, werdet ihr in Devilian eine Massenschlacht nach der anderen erleben. Hier sammelt ihr ordentlich Erfahrungspunkte, während die Bossgegner euch mit seltenen Gegenständen versorgen. Jeder Charakter verfügt außerdem über einen Devil-Modus, in dem ihr Zugang zu anderen Fähigkeiten habt. So haltet ihr die Kämpfe abwechslungsreich.
Wer sich mit anderen Spielern messen will, kann sich im PvP-Modus beweisen und so im Kampf Eins-gegen-Eins herausfinden, wer der Stärkere ist.

Begebt euch mit Devilian in ein packendes Fantasy-Abenteuer. Entwickelt euren Charakter und rettet die Welt vor den Wesen der Hölle.

Das mystische Fantasy-Setting und die Hack’n’Slay Komponente erinnern an den Rollenspiel-Klassiker Diablo II.

Neverwinter

Neverwinter – Kostenloses Fantasy-Rollenspiel

Neverwinter ist ein Client-basiertes Fantasy-Rollenspiel, das kostenlos und online im Internet gespielt werden kann. In diesem Online-Game hast du die Aufgabe mit deinem selbst erstellten Charakter und einem Gefährten beim Wiederaufbau der Stadt Neverwinter zu helfen. Deine Aufgaben sind eingebettet in eine ganze Geschichte über Verschwörung und Krieg.

Die Geschichte: Abenteuer und Verschwörung

Vor hundert Jahren hat eine mysteriöse Krankheit die Länder Faerûns befallen. Mächtige Königreiche wurden durch diese Pest schlagartig ausgelöscht. Während in großen Teilen der Schwertküste alles Leben ausradiert wurde, blieb die Stadt Neverwinter, wie durch ein Wunder, verschont. Doch diese Ruhe war nicht von Dauer, 75 Jahre nach Ausbruch der Krankheit wurde Neverwinter durch einen Vulkanausbruch fast vollständig vernichtet. Lord Neverember von Waterdeep hat die Überreste der Stadt unter seinen Schutz gestellt und Helden überall auf Faerûn dazu aufgerufen, beim Wiederaufbau dieser einst prächtigen Stadt zu helfen.
Die Fakten: Multiplayer-Server und selbsterstellte Abenteuer

Zu Beginn des Spiels hast du die Möglichkeit deinen eigenen Charakter auszuwählen, in dem du ihm ein Aussehen, ein Geschlecht und sogar eine Stimme zuteilst. Du hast die Wahl zwischen sieben verschiedenen Rassen und elf Klassen, sowie einer guten oder einen bösen Gesinnung. Als Spieler kannst du deinem Charakter außerdem einen Gefährten zur Seite stellen, der dich in deinen Fähigkeiten erweitert.

Das Spiel bietet zudem die Möglichkeit, mit bis zu 64 anderen Spielern zusammen zu spielen. Es existiert eine Plattform, auf der jeder Nutzer selbst ein Abenteuer oder eine Quest erstellen kann. Somit agierst du nicht nur in der Rolle des Spielers, sondern ebenfalls als Leiter einer Spielsequenz, die du anderen zur Verfügung stellen kannst. Auf deiner Reise durch die Welt von Neverwinter werden dir vier Kapitel mit 70 Stunden Spielspaß, 200 imposante Zaubersprüche und über 200 vollständig animierte Monster begegnen.

Das vollständig in 3D animierte Online-Spiel lässt dich nicht nur als Akteur, sondern auch als Entwickler eigener Missionen tätig werden. Enthülle die Verschwörung und finde die vier fehlenden Bestandteile der Medizin. Tritt ein in die Welt des Spiels und helfe den Menschen in Neverwinter.

Erweiterung: Neverwinter: Curse of Icewind Dale

Curse of Icewind Dale führt euch in das namensgebende Icewind Dale, wo der untote Magier Akar Kessell versucht, die Zehn Städte mit Hilfe des mysteriösen Schwarzen Eises zu unterjochen. Ihr müsst euch in zahlreichen Quests durch die schneebedeckte Landschaft kämpfen, um Kessell zu vernichten.

Zudem bringt das Modul 3 viele Änderungen des PvP-Systems mit sich, wodurch die Spieler gegen Spieler-Kämpfe forderndern aber auch fairer werden. Hinzu kommen fraktionsbasierende Schlachtfelder, auf denen ihr entweder für die Arkana Bruderschaft oder für die Zehn Städte um die Kontrolle über das Schwarze Eis kämpft.

Drakensang Online

Drakensang Online ist das erste Online Game der Drakensang-Saga und führt dich in die Fantasy-Welt Duria. Du erlebst die magische Geschichte der Jahrtausend Jahre alten Rivalität zwischen Menschen und Drachen. Es erwarten dich viele Quests und Gefahren, die du mit deinem Helden lösen musst. Das kostenlose Fantasy-Rollenspiel erinnert sehr stark an den Hack’n’Slay-Klassiker Diablo und begeistert mit einer überragenden 3D-Grafik und ausgezeichneten Effekten.

Die vier Charakterklassen: Krieger, Magier, Schütze und Zwerg

Drachenkrieger und Zirkelmagier

Insgesamt kannst du zwischen vier Klassen wählen, welche du in der Iso-Perspektive steuerst. So gibt es einen Drachenkrieger, der seine Stärken besonders im Nahkampf hat.

Der Zirkelmagier ist der klassische Fernkämpfer, der seine Magiekräfte mithilfe von Mana nutzt, um die elementaren Kräfte Eis, Feuer und Blitz gegen seine Gegner einzusetzen.

Waldläufer und Dampfmechanikus

Waldläufer hingegen können als Schütze und Nahkämpfer eingesetzt werden und überzeugen vor allem durch ihre Schnelligkeit, dabei nutzen sie Waffen wie Bogen und Klinge, um ihre Gegner niederzustrecken.

Der letzte Charakter in der Reihe, ist der Dampfmechanikus (Zwerg), der vor allem durch seinen Mut überzeugt. Sein Kampfgebiet ist die mittlere Strecke, von der er mit selbst zusammengebauten Geschützen eine enorme Feuerkraft entwickeln kann. Auch Granaten zählen zu seinem Repertoire und sollten auch diese seine Gegner nicht niederstrecken, sucht er sein Glück eben im Nahkampf. Es besteht die Möglichkeit mit einem Account mehrere Charaktere anzulegen.

Atemberaubende Landschaften und Horden von Monstern

Die Spielwelt, die sich stark an das mittelalterliche Europa anlehnt, ist frei erkundbar. Es steht Dir frei Quests anzunehmen, Dungeons zu erkunden oder einfach nur gegen Monster zu kämpfen.

Spiele als Einzelkämpfer oder in einer Gilde

Du kannst als Einzelkämpfer agieren oder dich über das Gildensystem anderen Spielern anschließen und Teamquests erfüllen. Die Kommunikation im Spiel findet über ein spielinternes Chatsystem statt.

PvP-System in Drakensang Online

Weiterhin ist ein PvP-System im Spiel integriert. Über Updates wird die Spielwelt laufend erweitert und das Game mit neuen Funktionen ausgestattet. In den zahlreichen Leveln kämpfst du dich durch Wälder und Dungeons und triffst auf unzählige Monster und Kreaturen, wie Drachen, Spinnen, Skelette oder hirschähnliche Bogenschützen.

Final Fantasy 15

Final Fantasy 15: DLC-Pläne für Ardyn Izunia

Ardyn Izunia — erst mysteriöser Fremde, dann finaler Gegner des Helden Noctis in Final Fantasy 15. Wir haben bereits zum ersten FF15-DLC für Noctis Begleiter Gladiolus berichtet und würden uns nicht wundern, wenn das Team rund um Final Fantasy 15 sich nun auch den humorvollen Bösewicht Ardyn Izunia vorknüpft. Gerade zu den Beweggründen der Charaktere bleiben einige Fragen offen, und die könnte Dir ein weiteres DLC beantworten.

In einem Interview mit Game Legends spricht Final-Fantasy-15-Entwickler Hajime Tabata über die Zukunft von Ardyn Izunia. Auf die Frage, ob Square Enix Ardyns Vergangenheit noch weiter ausbauen möchte, antwortet Tabata laut IGN positiv: „Ja, wir planen etwas in der Art, also könnt ihr euch definitiv darauf freuen.“

Ob Ardyn tatsächlich sein eigenes DLC bekommt, bleibt abzuwarten. Die erste FF15- Erweiterung für Gladiolus ist am 28.März dieses Jahres erschienen, und weitere Inhalte für Prompto und Ignis sowie Multiplayer-Content wurden für dieses Jahr schon angekündigt.

-->