Tribal Wars 2

Tribal Wars 2 ist ein kostenloses Strategie-Browsergame und der Nachfolger des berühmten Browserspiel-Klassiker Die Stämme. Du herrscht über eine mittelalterliche Burg, die es gilt auszubauen und zu verteidigen. Mit deiner eigenen Armee ziehst du über die durch Krieg zerrüttete Spielwelt und nimmst gegnerische Burgen ein. Spielen kannst du im Browser oder per Crossplattform-Technologie auf deinem Tablet und Smartphone (iOS/Android). Alles mit einem Account, von überall auf der Welt.

Tribal Wars 2 führt die Geschichte von Die Stämme weiter

Fortsetzung von Die Stämme mit moderner Grafik und neuen Features
Tribal Wars 2 knüpft nahtlos an die Geschichte und die Spielinhalte von Die Stämme an, transportiert das Online-Kriegsspiel aber in eine neue hochwertige grafische Umgebung, mit allen Features eines modernen Browsergames.

Wie bei Die Stämme steht auch in Tribal Wars 2 der Ausbau deiner Burg und die Eroberung anderer Ländereien im Fokus. Du startest mit einem kleinen Dorf und erschaffst mit der Zeit ein mächtiges Imperium.

Truppen und Strategie

Die Auswahl deiner Truppen und dein strategisches Geschick entscheiden, ob du ein mächtiger Herrscher wirst.

Insgesamt stehen Dir 13 verschiedene Einheiten, 17 Gebäude und 26 Technologien zur Verfügung.

Strategische PvP-Kämpfe

Die strategische Kriegsführung ist ein wichtiger Bestandteil des MMO-Strategieaufbauspiels. Stelle Armeen zusammen, die entweder auf offensive oder auf defensive Kriegseinsätze spezialisiert sind.

Erweitere deine Stärke mit politischen & militärischen Allianzen und plündere die Burgen deiner Feinde.

Neue Features in Tribal Wars 2

Zu den neuen Features gehören u.a. eine dynamische Spielweltkarte und die Möglichkeit Stammes-Quests anzupassen.

Am Spielprinzip wurde ansonsten nicht viel verändert, sodass eingefleischte Fans und Neueinsteiger sehr viel Spaß am Onlinespiel haben werden.
Fazit: Auf dem Weg zum besten Browsergame
InnoGames Die Stämme Nachfolger wird nicht nur Fans der ersten Version in den Bann ziehen. Dem Hamburger Entwicklerteam ist es gelungen, die Hauptelemente des Vorgängers zu transportieren und so das „Stämme-Gefühl“ in ihrem neuen Browsergame-Hit weiterzuführen.

Dich erwartet eine beeindruckende grafische Spielwelt und eine neu überarbeitete Benutzeroberfläche, die von der ersten Sekunde an zu überzeugen weiß.

Skyforge

Die Story – Angriff der Götter

Das Setting des kostenlosen MMORPGs Skyforge ist eine Mischung aus Fantasy und Science Fiction. Die Welt, in der das Spiel angesiedelt ist, wird von Göttern attackiert. Ihr selbst seid ein Unsterblicher, der sich der Invasion stellt, um seine Heimat zu retten und selbst zu einem Gott zu werden.
Die Fakten – Science Fiction, Fantasy, Quests, PvP, ein Server

Das Szenario tellt eine Mischung aus Fantasy- und Science Fiction-Elementen dar. So wird man Roboterpferde als Reittiere nutzen können. Daneben existiert auch Magie und eine göttliche Macht.

Euren Helden könnt ihr aus sehr vielen verschiedenen Klassen erstellen, wodurch er gewisse Stärken aber auch Schwächen besitzt. Schließelich zieht ihr mit anderen Spielern los um Abenteuer zu erleben, Quests zu erledigen, die riesige Welt zu erkunden und gegen finstere Feinde zu kämpfen. Dabei seid ihr aber kein gewöhnlicher Held, sondern ein Wiedergeborener, der unsterblich ist und es selbst zu einem Gott bringen will.

Entwickler Obsidian Entertainment erschafft während der Abenteuer spannende und wendungsreiche Geschichten, in denen ihr auf Charaktere trefft, die interessante Persönlichkeiten besitzen. Dadurch bietet Sykforge auch eine storylastige Erfahrung, die eher an ein Single-Player-RPG erinnert.

Auch in Sachen Kampfsystem bietet Online-Rollenspiel etwas Neues. Man kann inigen Gegnern Tasten zuordnen, um dann Attacken gegen sie auszuführen. So entstehen, dynamische, schnelle und actionreiche Kämpfe.

Auch PvP spielt eine entscheidende Rolle, da ihr nicht die einzigen seid, die zu einem Gott werden wollen. Ihr bekriegt euch mit Tausenden von anderen Spielern auf einem einzige offenen Server.

Dadurch erschafft das MMORPG Skyforge eine Atmosphäre, wie sie MMOs zu Anfangszeiten hatten. Ein Server mit Tausenden oder gar Millionen von Spielern, die gemeinsam in einer außergewöhnlichen Welt agieren oder sich bekämpfen.

Drakensang Online

Drakensang Online – kostenloses Fantasy MMORPG

Drakensang Online ist die kostenlose browserbasierte Neuauflage eines Rollenspiel-Klassikers. Metzelt euch durch gegnerische Monsterhorden, sucht nach Schätzen und erhaltet während eurer Abenteuerreise Ruhm und Ehre.

Die Geschichte – Kampf zwischen Menschheit und Anderwelt

In Drakensang Online, einer Welt voller Wunder und Magie, herrscht Krieg. Gefahren lauern auf jeder Straße und uralte, schon fast vergessene Wesen, kehren aus den Schatten der Vergangenheit in die Welt zurück. Menschen stiegen einst zu den mächtigsten Wesen der Schöpfung auf und fielen durch den Verrat eines Einzelnen wieder. Die Zeit wurde zum Feind des Menschen und zerbrach die neue Ordnung, die ewig hätte halten sollen. Ein neuer Kult wuchs heran und mit ihm der älteste Feind des Menschen: Der Drache. Voller Zorn versucht er nun den Menschen zu bezwingen und stürzt das Land in Chaos und Dunkelheit und nur wenige sind zu Helden auserkoren, die alte Ordnung wieder herzustellen und das Überleben der Menschheit zu sichern.

Die Fakten – 4 Klassen, 7 Welten

Drakensang Online spielt in einer sehr beeindruckenden Fantasy-Welt, in der es die Aufgabe des Spielers ist, sein virtuelles Alter Ego, zu einem großen Helden zu machen. Dabei kann er eine der vier Klassen wählen und muss zahlreiche Herausforderungen in unterirdischen Gewölben bestehen, um im Level aufzusteigen und Fähigkeiten auszubauen. 7 Welten warten darauf entdeckt zu werden und in jeder herrschen eigene Regeln. Viele unterschiedliche Gegner stellen sich dem Helden in den Weg, so zum Beispiel hirschähnliche Bogenschützen oder bewaffnete Schweine-Krieger. Schillernde Drachen, Untote und sogar der Teufel persönlich stellen sich dem Spieler in den Weg. Nur die mutigsten und stärksten schaffen es aus den Dungeons heil wieder heraus zu kommen. Dank einzigartiger Fähigkeiten, ist der Spieler in der Lage auch die mächtigsten Bosse niederzustrecken.

Eine beeindruckende Grafik stellt alle bisherigen Browsergames-Standards in den Schatten. Die einzelnen Welten sind sehr detailgetreu und bewegende Elemente können an oder ausgestellt werden. So können auch Spieler mit älteren PCs Spaß an dieser wunderbaren Saga haben.

Rainbow Six: Siege

Rainbow Six: Siege Guide – Einsteiger-Guide zu Rainbow Six: Siege

Der allgemeine Spielablauf: Man startet entweder als Verteidiger oder Angreifer. Je nachdem, muss man entweder sich auf den Angriff vorbereiten oder als Drohne die Gegner finden und identifizieren. Die Rundenzeit, welche nach Ablauf der Vorbereitungsphase beginnt liegt bei vier Minuten im Modus Locker und mit Rang bei 3 Minuten. Dementsprechend müssen die Angreifer bei Rangmatches doch deutlich aggressiver vorstossen, da sonst oft die Zeit knapp wird. Gewonnen hat, wer alle Gegner eliminiert, oder das Ziel erfüllt, also z.B. die Geisel zu evakuieren oder als Verteidiger bis zum Ablauf der Zeit die Position zu halten.

Taktiken

In R6 Siege sind Feuergefechte oft innerhalb von einer Sekunde vorbei, was bedeutet, dass man doch deutlich aufmerksamer und vorsichtiger vorgehen muss, als bei anderen Multiplayer-Shootern. Erflogreiche Rusher sind vor allem in höheren Leveln vorhanden, doch in niedrigeren Level-Bereichen kennt man für gewöhnlich die Map noch nicht so gut, als dass man mit einem Alleingang weit kommen würde. Deshalb lohnt es sich oft zumindest zu zweit vorzustossen, um auch Roamern die Jagd etwas schwerer zu machen.
Als Verteidiger kann man entweder defensiv spielen und das Ziel beschützen oder man geht als Roamer selber in die Offensive. Beides kann gut funktionieren, die Frage ist nur, was der Rest vom Team macht. Wenn man ganz alleine am Ziel sitzt und wartet wird man schnell überrannt. Aber auch als Roamer verpasst man schnell den Moment, wo es Zeit wird dem Gegner in den Rücken zu fallen.

Die besten Operators für den Anfang

Ich werde hier nur die Basis-Operators empfehlen, da die DLC-Operator doch eine Stange Geld kosten und man sich als Einsteiger nicht unbedingt direkt den Season Pass oder die alten Operator mit echtem Geld kaufen möchte.

Angriff: Sledge, Ash und Thermite

Sledge ist der simpelste Opertor im ganzen Spiel: Ein Mann, ein Hammer und viel Action. Mit dem Hammermann ist man immer gut gerüstet, da man sher schnell Fenster, Türen und auch vor allem Falltüren öffnen kann. Ausserdem kann man mit Sledge auch an verstärkten Wänden oft den obersten, teilweise nicht verstärkten Abschnitt zerstören, was gute Sichtlinien ergeben kann. Seine L85A2 (Sturmgewehr) ist ziemlich gut und teilt vor allem viel Schaden aus, während die SMG-11 als Sekundärwaffe die beste Nebenbewaffnung im Spiel darstellt.
Ash hingegen kann effizient alle Türen und Fenster, sowie nicht verstärkte Wände aus der Distanz öffnen, was sie einerseits am Anfang der Runde gefährlich machen kann. Ausserdem ist sie als leicht gepanzerte Angreiferin sher gut für schnelle Rushs geeignet. Ich bevorzuge die G36C, da sie doch deutlich präziser ist als die R4-C, doch welche Waffe einem besser gefällt ist Geschmackssache.
Der gute Thermite hat offensichtlicherweise eine Thermitladung mit sich, welche ihn verstärkte Wände und Türen öffnen lässt und somit Gegner oft in eine neue Deckung zwingen kann.Zu der Bewaffnung braucht man nicht viel sagen, auch hier empfehle ich das 556xi und nicht die Schrotlinte, da man als Aingreifer selten eine Schrotflinte gebrauchen kann. Auch wenn das 556xi relativ viel Rückstoss besitzt, ist es immer noch brauchbar.

Hammertime: Sledge greift schnell und hart an

Verteidigung: Rook, Mute und Castle

Rook ist schnell erklärt: Rüstungspaket absetzen, Rüstung nehmen, den Raum verstärken und sich verschanzen. Dementsprechend nehme ich hier den mobilen Schild mit und rüste mich mit der MP5 aus. Auch eine persönliche Vorliebe, doch die MP5 trifft einfach und das auch gut, weshalb sie mich überzeugt hat.
Mute platziert am Anfang der Runde seine Jammer, welche Drohnen aufhalten und lässt sie dann entweder in Position oder verteilt sie zumindest teilweise an Wänden, um Sprengladungen zu stoppen. Wichtig: Stellt den Störsender nicht zu nahe an Bandits Schockdraht, da dieser den Störsender zerstört. Das gilt auch für Kapkans Fallen, doch Kapkan ist vor allem auf fortgeschrittenerem Niveau nicht mehr nötig. SOnst gibt es nicht viel zu sagen: Die MP5K leistet gute Arbeit, doch wer gerne etwas offensiver ist kann auch die M590A1 einpacken, welche als Schrotflinte doch ganz ok ist.

Castle trifft man mittlerweile eher selten an, da viele in nicht mehr wirklich schätzen. Doch Castles Panzerplatte hat zwei zentrale Aufgaben, welche doch über Sieg oder Niederlage entscheiden können: Einerseits blockiert sie die Sichtlinien und ist dabei kugelsicher (ausser gegen Glaz) und zum anderen kann sie Gegner sehr gut ausbremsen. Wenn Gegner an der Panzerplatte Sprengladungen anbringen, sind sie sehr exponiert für Roamer, wodurch ein Angriff schnell abgewehrt werden kann. Hierbei ist natürlich Team-Absprache wichtig. Ob man nun Sturmgewehr oder Schrotflinte ausrüstet ist eine Geschmackssache, doch ich kann behaupten, dass die UMP45 doch den ein oder anderen Sieg durch ihr gutes Handling schon gerettet hat.

-->